Mittwoch, 1. Mai 2013

Morgenmuffel Brötchen á la "olles *Himmelsglitzerdings*"

Guten Morgen,

beim rumstöbern auf verschiedenen Food-Blogs habe ich mal wieder ein tolles Rezept gefunden, welches ich euch nicht vorenthalten möchte. Dieses Rezept kann ich total empfehlen und würde jedem dazu raten, der frische Brötchen liebt und keinen großen Aufwand mag :)
Ihr macht die Brötchen nämlich am Vorabend und lasst den Teig über Nacht gehen. Das kostet euch abends gerade einmal 5 Minuten Zeit!

Gefunden habe ich das Rezept hier: Olles *Himmelsglitzerdings*

Ein wirklich toller Blog und vorallem nicht nur die Brötchen sind der hammer. Auch die ganzen anderen Rezepte muss ich unbedingt mal nachbacken.

Nun möchte ich euch aber mal ein Foto von den tollen bröchen zeigen :)














Ich habe zwei Varianten nachgebacken, weil ich total Körner- bzw. Roggenbrötchen liebe.
Wichtig ist, dass ihr bei Körner- und Vollkornmehlen mehr Flüssigkeit dazugebt.

Zutaten für ca. 10 Stück:
500 g Mehl (entweder normales Weizenmehl oder ihr experimentiert ein wenig)
1/2 Block Hefe
1 TL Öl
350 ml lauwarmes Wasser
1 TL Zucker
1 TL Salz

Zubereitung:
- Löst die Hefe in dem warmen Wasser auf und rührt den Zucker und Öl ein.
- Gebt Mehl und Salz dazu und stellt mit Hilfe des Knethakens einen schönen Teig her.
- Dann ab in den Kühlschrank über Nacht.















- Am nächsten Morgen hat der Teig Blasen geschlagen. Der Roggenteig is nicht so schön aufgegangen, aber das liegt ja an dem schweren Teig.
- Heizt den Backofen auf 220 Grad vor.
- Knetet diesen jetzt nochmal schön durch, sollte es zu sehr kleben, dann nehmt Mehl zur Hilfe.
- Dann formt ihr daraus eine Wurst und zerteilt den Teig in ca. 10 gleichmäßige Stücke.














- Danach formt ihr kleine Brötchen und tunkt die wenn ihr mögt noch in Körner eurer Wahl ein. Bei mir waren es Haferflocken mit Leinsamen.
- Ritzt in jedes Brötchen  noch ein Kreuz rein, damit sie schön aufgehen können. Legt sie nicht zu dicht aneinander, weil vorallem die mit Weizenmehl beim Backen noch auseinander gehen.


- Nun verschwinden sie für ca. 25 Minuten in den Backofen. In der Zeit kann man aufräumen, sich fertig machen und den Tisch decken.

FERTIG :)

Wir wünschen einen schönen 1. Mai :)

Kommentare:

  1. Danke fürs verlinken und Eure Brötchen sehen suuuuper lecker aus. Ich werde die Roggenvariante bestimmt auch mal nachmachen. Allerdings werde ich auch versuchen, die einfach mit einem Löffel abzustechen. So hat man nicht mal klebrige Hände am Morgen. ;)

    Euch auch einen schönen 1. Mai.

    Liebe Grüße vom ollen Glitzerdings

    AntwortenLöschen
  2. Hobbykochbäcker1. Mai 2013 um 14:53

    Danke :-) da freu ich mich über das Ergebnis bei dir :-D

    AntwortenLöschen