Donnerstag, 26. Dezember 2013

Schneekugel auf Schokoküchlein

Frohe Weihnachten ihr Lieben,

so die Festtage sind geschafft, die Völlerei hat ein Ende und die Bloggerei kann weiter gehen *jipii*
Am 22.12. war ich zu gast beim Adventskalender von Jessy´s Cakecorner und habe dort ein sehr spannendes Rezept gepostet. Als ich das in der Lecker Christmas gelesen habe war ich sofort für das ausprobieren.
Also Zutaten gekauft, Schatz als Beistand bestellt und los ging es. Hat am Ende alles super geklappt und es war echt extrem lecker!


Zutaten für 6 Personen:
250 ml Eis eurer Wahl
40 g Butter
65 g Mehl
50 g Zartbitterschokolade
60 g + 87 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
Salz
1 Ei
2 Eiweiß
1 TL Backpulver
1 TL Zitronensaft

Zubereitung:
- Das Eis zu 6 Kugeln formen und auf einem Brett 1 Stunde ins Gefrierfach stellen.
- Die Muffinform einfetten und den Backofen auf 150 Grad vorheizen.
- Die Schokolade mit der Butter im Wasserbad schmelzen. Anschließend in eine Rührschüssel geben.
- Nun 60 g Zucker, Vanillezucker, 1 Prise Salz und Ei miteinander vermengen.
- Mehl mit Backpulver mischen, mit in die Rührschüssel geben und zu einem glatten Teig verarbeiten.
- Nun in die Muffinform geben und für 20 Minuten backen – Stäbchenprobe.
- Nach dem backen, kurz abkühlen lassen, aus der Form lösen und komplett auskühlen lassen.


- Wenn die Stunde rum ist, den Backofen wieder auf 175 Grad vorheizen und das Küchlein gerade schneiden.
- Dann den Eischnee machen. Dazu Eiweiß, mit 1 Prise Salz und Zitronensaft steif schlagen und am Ende die 87 g Zucker einrieseln lassen.
- Dann so lange weiter schlagen bis die Masse glänzt und beim umdrehen der Schüssel nicht herausfällt.
- Nun muss es zügig gehen. Die Kugel Eis auf das Schokoküchlein, den Eischnee wolkig drum herum einstreichen, so dass die Eiskugel vollkommen bedeckt ist und das ganze für 6-8 Minuten in den Backofen stellen.
- Der Eischnee sollte von außen goldbraun werden. Dann aus dem Ofen auf den Teller und sofort servieren.




Kommentare:

  1. Das sieht sehr lecker aus und hört sich auch sehr gut an.

    Lieben Gruß
    Anita

    AntwortenLöschen
  2. Achja, dieses Rezept hat mich kurz vor Weihnachten noch so richtig geärgert. Es wollte einfach nicht klappen.
    Wenn es dann aber klappt sieht es schon sehr lecker aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,
      wo lag denn das Problem? Also bei mir hatten beide gleich beim ersten Mal geklappt. Du musst darauf achten, dass das Eis wirklich komplett eingehüllt ist und nirgens ein Loch ist wo die Hitze durchkommen kann.

      Löschen